Kleinkläranlage


  • Branchen-News

    Wichtige Information für Unternehmen aus der Kleinkläranlagen-Branche: Aufregung in der Branche - kleinkläranlage.de wurde verkauft! weiter lesen

  • Werbung:
    stromlose Kleinkläranlage

    Klärtechnik von Klävertec

  • Angebote anfordern

    kostenlose Kläranlagen Info bestellen
    neu: Fordern Sie kostenlos und unverbindlich Angebote für Lieferung, Einbau oder Wartung an. Erhalten Sie Angebote und Informationsmaterial von unseren Partnern aus Ihrer Region.

  • Werben Sie bei uns!

    Sie sind Lieferant, Hersteller oder Wartungsfirma?
    Diese Webseite ist die meistgeklickte themenrelevante Webseite zu Ihrer Branche.
    Wir platzieren Ihre Werbung hier auf der Seite, an jeder beliebigen Position.

    Sie arbeiten nur regional?
    Wir machen es möglich, dass Ihre Werbung ausschliesslich in der von Ihnen gewünschten Region eingeblendet wird. Dadurch wird die Werbung günstig und effektiv.

    Weitere Informationen finden Sie hier.


  • Kläranlage

    Der Begriff Kläranlage ist in der öffentlichen Meinung nicht besonders gut besetzt.
    Das liegt neben dem Gedanken an das in der Kläranlage aufzubereitenden Abwassers an der Geruchsbelastung, durch alte Anlagen.
    Richtiger wäre eine wesentlich positivere Betrachtung der Kläranlage.

    Notwendigkeit einer Kläranlage

    Ohne Wasser ist Leben unmöglich und von daher ist sauberes Wasser lebensnotwendig. Sei es als Trinkwasser für Mensch und Tier oder Wasser zur Produktion. Unsere Gesellschaft verbraucht große Mengen sauberen Wassers – besser gesagt verschmutzt große Mengen davon.
     
    Allein in Deutschland werden pro Person und Tag 122 Liter Trinkwasser verbraucht. Noch größer ist die Menge des verbrauchten Wassers wen man das gesamte Wasser betrachtet, dass zur Herstellung von Waren und zur Produktion von Lebensmitten eingesetzt wird. Dieser „virtuelle Wasserverbrauch“ liegt in Deutschland bei sagenhaften 4.000 Litern pro Tag und Kopf.
     
    Diese Abwässer sind aber nicht nur eine Belastung für die Umwelt. Das Abwasser muss in einer Kläranlage wieder vom Schutz und der Verunreinigung befreit werden, um wieder nutzbar zu werden. Süßwasser ist ein begrenzter Rohstoff der nur durch Wiederaufbereitung in einer Kläranlage erhalten werden kann.
     
    Sinn und Zweck einer Kläranlage ist es die Verschmutzung aus dem Wasser zu entfernen. Im Abwasser sind Fest- und Schwimmstoffe verschiedene gelöste Stoffe und mikrobiologische Verunreinigungen enthalten. So unterschiedlich wie die Verunreinigungen so auch die Methoden zur Reinigung des Abwassers. Hierzu bedient man sich in der Kläranlage verschiedener Verfahren, die grob in drei Kategorien unterteilt werden können.

    Physikalische Verfahren

    Bei dieser Art der Reinigung von Abwasser wird das Wasser in der Kläranlage durch physikalische Verfahren von Schutzpartikeln  oder verschmutzenden Stoffen befreit. Grundsätzlich kann zwischen siebenden/filternden Methoden und Absetzverfahren unterscheiden werden.
     
    Die gröberen Verfahren in der Kläranlage dienen dem Entfernen von festen und Schwimmstoffen aus dem Wasser. Hierzu werfen verschieden feine Rechen oder Siebe genutzt an denen die Verunreinigungen hängen bleiben. Daneben ist die Filtration durch Aktivkohlefilter oder Sandfilter verbreitet.
    Darüber hinaus gibt es, besonders im Bereich von Krankenhäusern und Laboren, Abwasserreinigung bei denen thermische Verfahren in der Kläranlage zum Einsatz kommen. In einer solchen Kläranlage werden Keime durch Erhitzen abgetötet.

    Biologische Verfahren

    Bei einer Kläranlage, die mit biologischen Verfahren arbeitet, werden Mikroorganismen oder Pflanzen eingesetzt, die die Verschmutzung im Abwasser abbauen. Problematisch sind Stoffe im Abwasser die zum Teil die Mikroorganismen in der Kläranlage schädigen. So sind im Haushaltsabwasser enthaltene Antibiotika eine große Belastung für eine biologische Kläranlage.

    Chemische Verfahren

    Bei den chemischen Verfahren bedient man sich in der Kläranlage chemischer Reaktionen. Das bekannteste Beispiel sind die verschiedenen Methoden um gelöste Stoffe durch Zugabe geeigneter Reaktionspartner auszufällen. Die ausgefällten Verbindungen lassen sich dann meist recht einfach physikalisch entfernen.
     
    Keines der vorgestellten Verfahren in einer Kläranlage allein eingesetzt werden, um beispielsweise Abwasser einer Ortschaft aufzubereiten. Hier werden die Verfahren kombiniert um die beste Reinigungswirkung zu erzielen.
     
    Unabhängig vom Reinigungsverfahren mit dem die Kläranlage arbeitet ist ein wesentliches Merkmal die Kapazität des Abwassers die eine Kläranlage reinigen kann. Bei Planung und Bau muss die Kläranlage so bemessen werden, dass die Anlage optimal arbeitet. Das heißt, dass die anfallende Abwassermenge bei der Auslegung einer Anlage bekannt sein muss.